Schnebelhorn-Panoramatrail 15. September

Veröffentlicht in Schnebelhorn Panoramatrail

Der 2. Schnebelhorn-Panoramatrail ist bereits Geschichte. Herzlichen Dank an alle HelferInnen, TeilnehmerInnen und allen, die unseren Laufevent besucht und unterstützt haben. Wir freuen uns, euch am Samstag, 14. September 2019 zur 3. Austragung willkommen zu heissen.

Unsere Filmcrew hat die Highlights vom 2. Schnebelhorn-Panoramatrail zusammengeschnitten. Klicke auf das Bild und lass dich überraschen!

Die Rangliste ist online! Ebenfalls freuen wir uns über eure Bewertung auf laufkalender.ch ! Lies doch den Artikel zu unserem Laufevent im Toggenburger Tagblatt!

Alle Fotos sind online!

  

Lauf mit Kultpotential und Heiratsantrag

Der Schnebelhorn-Panoramatrail ist ein "Lauf mit Kultpotential". Diese Aussage wurde bei der diesjährigen zweiten Austragung definitiv bestätigt. Traumhafte Trails, begleitet von Alphorn-klängen, ein Heiratsantrag beim Gipfelkreuz, die spezielle Belohnung für Laufzeiten über 2¾ h und vieles mehr trug dazu bei, dass Schweiss und Anstrengung auf der anspruchsvollen Halbmarathonstrecke mit 790 m Höhendifferenz für viele zur Nebensache wurde.

Gut besetztes Startfeld am Halbmarathon

Nach der ausverkauften Premiere im letzten Jahr hatte man das Kontingent auf 600 Startplätze erhöht und mit 531 Anmeldungen wurde dieses auch genutzt. Man konnte sich einer Gänsehaut nicht erwehren, als sich das Teilnehmerfeld nach dem Startschuss zwischen den mit Geranien geschmückten Häusern hindurchrollte. Dieses verzog sich jedoch bereits beim ersten Anstieg ausserhalb des Dorfes relativ schnell. Während sich die der hintere Teil des Teilnehmerfelds noch auf dem Schlussanstieg zum höchsten Zürcher Berg befand, lief Tagessieger Raphael Sprenger von der TG Hütten mit einer Zeit von 1.30:27 bereits im Ziel ein. Der 31-jährige Zürcher nahm dem für den SC Diemberg startenden Wiler Gerezgiher Mulugeta 93 Sekunden ab. Auf Rang 3 folgte Thomas Rusch aus Appenzell in 1.32:12. Schnellste bei den Frauen war die 25-jährige Corina Ryf mit 1:53.29, Zweite wurde Melanie Herzog, Rebstein, mit 56 Sekunden Rückstand. Rang 3 belegte Patritza Knuchel aus Lachen mit 1.55:41.

Dorfläufe Moslig 8000 und Selina Büchel Runde

Gut besetzt war auch die 8 km-Strecke "Moslig 8000". In einer Zeit von 0:35.14 lief Dario Werder aus Wängi als Erster ein. 14 Sekunden mehr benötigte der Junior Yanik Deiss aus Hombrechtikon für dieselbe Strecke. Bei den Juniorinnen siegte Marilena Kuster, Eschenbach, in 0:37.29. Marianne Haller aus Zürich lief die zweitschnellste Zeit mit 0:41.54. Der Nachwuchs kämpfte derweil auf der Selina Büchel Runde und dem Kids Fun Race um Siegpunkte und da schon bei den Jüngsten das Mitmachen bereits ein persönlicher Sieg ist, durften sämtliche Kinder nebst der Medaille einen schönen Naturalpreis aussuchen.

Laufen weckt Emotionen und verbindet definitiv

Emotionen weckten nicht nur die vielen applaudierenden Zuschauer und Streckenposten auf der gesamten Strecke, Emotionen weckte auch der Alphornklang der als Begleiter auf einem Grossteil der Strecke zu hören war. Ganz unvergesslich aber wird der Heiratsantrag eines Teilnehmers sein, der mit Ring und Sekt auf dem Schnebelhorn-Gipfel erfolgte. Wer kann da schon nein sagen.


 

 

                   

 

L